Sonntag, 29. Januar 2017

Januarlicht * lights of January


Auch wenn der Schnee geschmolzen ist
und wir schon die ersten Schneeglöckchen sehen,
zeige ich euch heute noch einige Fotos 
aus der vergangenen Winterwoche.


Die frostigen Temperaturen boten sich förmlich dazu an
um Eislichter für den Garten zu machen.

Dazu habe ich abgekochtes Wasser in Schälchen gefüllt
und ein kleineres Schälchen da hinein gelegt.

Danach wurden die Schalen zwei Tage nach draußen gestellt,
bevor die Schalen wieder abgenommen wurden.


Die so entstandenen Eislichter 
habe ich mit Teelichten bestückt
und überall im Garten verteilt.

Ich nehme abgekochtes Wasser,
weil das Eis dann durchsichtig wird.
Früher habe ich Leitungswasser genommen
und die Eisschalen wurden ganz weiß.


Ich liebe solche Sachen, die eigentlich keinen Sinn machen,
aber wunderschön anzusehen sind.

Mein Motto ist:
Die Welt ist so, wie wir sie uns machen!

Deshalb mag ich Dinge, 
die mich in Traumwelten entführen.
Wie ist es mit euch?


So schön geht der Januar langsam seinem Ende entgegen.

Ich freue mich schon sehr auf den Februar,
und ihr?






Samstag, 28. Januar 2017

Der Januar geht zu Ende * end of January




Was war das doch für ein bitterkalter Jahresanfang, oder?

Bei uns im Sauerland lag der Schnee sehr lange 
und es gab wunderschöne Momente (auch ohne Sonnenschein).


Zum Beispiel wie an diesem eisigen Tag.

Tags zuvor hing der Nebel bei uns tief über der Landschaft.
Über Nacht war die Feuchtigkeit, bei klirrender Kälte, gefroren.


Dadurch entstanden zauberhafte Schneelandschaften 
mit frostig weißen Bäumen.

Das gibt es nicht sehr oft zu bestaunen.

Die Fotos sind übrigens nicht in schwarz weiß gemacht,
der Tag war wirklich sehr farblos.

Aber das macht den besonderen Reiz aus,
wie ich finde.


Schaut euch nur diesen Tannenzweig an.
Ich finde ihn atemberaubend schön.

Die Form sieht sehr bizarr aus!


Ich bin gespannt, ob vor der warmen Jahreszeit 
noch mehr Schnee kommt.

Jetzt ist der Schnee ja erst einmal wieder geschmolzen.
Was bleibt sind diese tollen Momente auf den Fotos.

Ein schönes Wochenende,



Donnerstag, 26. Januar 2017

Großes Vogelfest * big bird party

                                                 WERBUNG



Bei uns im Garten findet zur Zeit ein großes Vogelfest statt.

Es gibt die herrlichsten Leckereien 
und diese in allen möglichen Variationen.

Vom Kuchen bis zum Herzchenkeks -
es bleibt kein gefiederter Wunsch offen!


Wie es dazu kam?

Vor einigen Jahren lernte ich glücklicherweise
Sabine von DAS VOGELHÄUSCHEN kennen.
Sie betreibt in Soest einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt,
mit allem rund um die Vögel.

Sabine kam jetzt mit der Bitte, ob ich ihre Produkte 
für Werbezwecke ablichten kann.

Rechtzeitig, am letzten schönen Schneetag,
bekam ich ein herrliches Produktpaket von ihr,
prall gefüllt mit den herrlichen Vogelfuttersachen.


Das Päckchen wurde direkt draußen geöffnet.

Alles wurde von mir beäugt 
und dann im Wintergarten hübsch in Szene gesetzt.

Die Leiter, die mein Vater werkelte, wurde zur Kulisse
für die tollen Hafer-Nuß-Herzen.


Auch das mit Kreidefarbe angepinselte Häuschen
bekam einen Platz auf einem Foto.

Ein lustiger Lebkuchenmann, 
gefüllt mit Talg und Vogelfutter, wippt jetzt 
vor unserem Futterhaus unterm Holunderbaum.


Damit ihr seht, dass die Vögel auch wirklich 
zum Festmahl kommen,
habe ich mich auf die Lauer gelegt und sie fotografiert.

Selbst beim Fotografieren herrschte ein 
reges Gezwitscher um mich herum.

Das Wunderbare ist, dass das Vogelfutter 
auch etwas für unser Auge ist.

Alle Sachen sind mit viel Liebe zum Detail gemacht,
das sieht spürt man!

Mein absoluter Favorit ist aber der Gugelhupf.


Um den Kuchen richtig schön zur Geltung zu bringen 
habe ich ihn auf die rostige Tortenbodenform drapiert.

Anschließend füllte ich die Form mit Futter auf,
legte noch Erdnüsse, den Apfel, 
sowie einen Keramikvogel dazu.

Damit ist die erste Gartendekoration des Jahres fertig!

Einen schönen Tag euch,







Sonntag, 22. Januar 2017

Design in Köln * design fair in cologne


Hallo Ihr Lieben, 
gestern war ich in in ......na, erratet ihr es?


Natürlich, ... ich war in Köln!

Das fantastische Fassadengemälde im Ortsteil Ehrenfeld 
ist eine amüsante Hommage an die Domstadt.

Meinen Herzallerliebsten und mich zog die
Interior Design Week PASSAGEN in die Stadt am Rhein.
Bereits vor vier Jahren waren wir dort.

Uns interessieren die up- and coming Designer,
also die Jungdesigner.
Überall verteilt in Ehrenfeld findet man deren Showrooms.
In alten Fabrikgebäuden, Häusern und Läden
haben sie sich niedergelassen um ihre Produkte vorzustellen.

Unsere Tour began in der Heliosstraße 6 bei WE ARE MAKERS.
Direkt beim ersten Jungdesigner Ulf von ROHES WOHNEN
entdeckten wir eine tolle Seifenschale aus Beton.

 

Aber auch die anderen Betonprodukte gefielen uns gut
und sie waren sehr stylisch und gut durchdacht.
Die Pflanzschale (Foto rechts) fand ich ebenso klasse
wie die Schalen und die zarten Eierbecher.

Ebenfalls aus Beton, aber mit Holz kombiniert,
sprachen uns die Handyhalter von WOOD U an.


Nachdem wir noch einen edlen Gin mit allen Aromen der Provence
von WAYFARER verkosten durften, 
suchten wir das STUHLASYL auf.
Das ist eine Privatwohnung, die bei den PASSAGEN geöffnet ist
und in der Stühle in allen möglichen Ausführungen eine Heimat gefunden haben.
Eine sehr witzige Idee und eine ungewöhnliche Wohnung.

Unser Weg führte uns weiter durchs Viertel
bis zu einem Bunker in der Körners. 101.
Dort fanden wir Kunst und Fotografie in
einer ungewöhnliche Location die toll gezeigt wurden.


Weiter ging es zur Körnerstraße 59, wo mit der MARKTTASCHE
eine plastikfreie Einkaufstasche gezeigt wurde (ohne Foto).

Hier bekam ich spontan eine kostenlose Kostprobe in Kalligrafie gezeigt.
(Der Besitzer schrieb mit Tusche meinen Namen 
in altenglischer Schrift auf ein Kärtchen und schenkte es mir.)

Danach waren wir noch in zahlreichen anderen Shops und Showrooms,
die immer durch eine orange Fahne weithin sichtbar waren.
Überall lagen Prospekte mit dem Stadtplan 
und den teilnehmenden Designern aus.

Auf dem Weg zur Venloer Straße kehrten wir noch in ein
ehemaliges Wohnhaus ein, 
in dem es skuriele Objekte zu entdecken gab.

Zum Bespiel ein Flipp-Flopp-Teppich.
Statt der Sohlen war da ein Teppich.
Auch der Ballon am Stock war solch ein seltsames Objekt.


Auch in zahlreichen Geschäften konnten wir 
in einem ausgefallenen Sortiment stöbern.

In einer ehemaligen Metzgerei bot man Laborgeräte und -Gläser an.
Aber auch antike Tolix Stühle und Wartesaalstühle.


Und zwischendurch gab es immer wieder Fotoausstellungen.
In vielen Location wurden auch Getränke angeboten.


Einblicke in die Ateliers von Malern und Bildhauern
gab es ebenfalls.
Das sprach mich natürlich sehr an.  ;-)

In der Venloer Straße 231b endete unser Rundgang.
Hier im Barthonia Showroom fanden wir die meisten Designer.

Viele tolle Produkte waren dort ausgestellt.
Vom Knopfhocker bis zur Stableuchte,
von der Bettwäsche bis zur Wandfarbe,
für jeden Geschmack gab es etwas zu entdecken.


Wer also heute noch nichts vor hat und in der Nähe von Köln ist, 
dem kann ich  die PASSAGEN 2017 wärmstens empfehlen.





Samstag, 21. Januar 2017

Winterträume * Winter dreams



Wenn die kürzesten Tage des Jahres  überschritten sind,
beginnt bei mir oft der WINTERBLUES.

Hier im Sauerland gibt es viele nebeltrübe Tage,
mit oder ohne Regen, 
aber immer ohne einen Sonnenstrahl.
Dann fällt mir das Fröhlichsein ehrlich gesagt schwer.

Deshalb sind die letzten Tage 
hier im Sauerland eine echte Wohltat gewesen.

Wir haben Sonne ohne Ende 
und dazu noch reichlich Schnee!!!


Morgens um kurz kurz vor neun Uhr
schafft die Sonne den Sprung über die Bergketten
und taucht die Welt in ein wahnsinnig schönes Licht.

Ich nehme auf dem Weg zur Arbeit
oft einen kleinen Umweg, 
um diese tollen Momente zu genießen.
Dafür fahre ich gerne auch etwas zeitiger los.

An diese besonderen Momente 
erinnere ich mich den ganzen Tag
und freue mich, dass ich es erleben durfte.

Das sind "Achtsamkeitsmomente", 
die mir unglaublich viel geben!

Das untere Foto entstand 
auch auf dem Weg zur Arbeit.
Ich sah diese Szenerie und musste sofort anhalten (innehalten).


Bei Minus zwölf Grad 
kam diese mystische Stimmung zustande.

*

Ich wünsche euch ein wunderschönes Winterwochenende
und wenn ihr Rodeln oder Skifahren möchtet, 
kommt ins Sauerland.

Auch am Rande des Sauerlands sind überall 
Rodelbahnen und sogar Langlaufloipen eröffnet worden.








Sonntag, 15. Januar 2017

Winter im Wohnzimmer * winter in the living room



Es ist Mitte Januar und mir ist wieder nach etwas Farbe.
Ganz dezent soll es sein und noch nicht frühlingshaft.

Also wird der eisblaue Tischläufer aus dem Schrank geholt
und das Zinktablett dekorativ darauf gestellt.


Dazu passen die beiden Schalen 
aus dem süßen Shop aus der Augustusstraße in Berlin.

Sie waren preislich sehr verlockend, 
so dass ich mir eine davon mitnahm.
Später ärgerte ich mich, dass ich die andere Schale
nicht auch genommen habe. 
Geht euch das auch oft so?

Doch die andere Schale schenkte mir, 
zu meiner großen Freunde,
mein Töchterchen an Weihnachten.   ;-) 

Die Schalen wurden von mir mit Hyazinthen bepflanzt, 
mit Moos bedeckt und mit Acrylsteinchen bestreut.

Das türkisfarbige Teelichtschälchen bekam ich 
auch vom Töchterchen geschenkt.
Der Rest ist aus meinem Fundus.


Ich staune immer wieder darüber, 
was kleine Farbveränderungen in der Wohnung
für eine große Wirkung haben.

Nach dem ganzen putzen und umdekorierten 
habe ich mir erst einmal eine "Teeblume" gegönnt.

Wenn die schlichte Kugel aus Teeblättern mit 
heißem Wasser übergossen wird, erblüht sie in der Teekanne.
Jedesmal schaue ich dabei fasziniert zu.
.
Dazu Blätter ich in den alten BLOOMS Zeitschriften
und lasse mich für die Februardeko inspirieren.


Draußen hat es kräftig geschneit 
und so ist es drinnen um so heimeliger.

Früher liebte ich warme Farbtöne wie gelb, 
terracotta und ocker.
Heute liebe ich kalte und neutrale Farben, 
die unaufgeregt wirken.
Wenn ich alte Wohnungsfotos betrachte 
muss ich mittlerweile schmunzeln.

Wie sich der Geschmack doch ändert!


Silber mag ich auch richtig gerne 
und habe alle Umtöpfe auf der Fensterbank darauf umgestellt.
Das sieht elegant aus und passt zu den kühlen Farben.

Ich sende euch ganz liebe Grüße mit diesem Post,









Freitag, 13. Januar 2017

Neues Design * new design



KOOPERATION

Hallo ihr Lieben,
heute gehts ums Umgestalten und Aufwerten.
Irgend ein Raum im Haus wird oft etwas stiefväterlich behandelt.
Bei manchen ist es die Abstellkammer,
bei anderen ist es das Büro oder der Keller.
Bei uns ist es das Gäste-WC!

Wer zur Miete wohnt, muss eben damit leben
dass die Fliesen nicht einfach gewechselt werden können.
(Unser Vermieter ist dazu auch noch Fliesenleger
und er findet unsere türkisfarbigen Fliesen gut.)
Man muss leider Kompromisse eingehen.

Mittlerweile haben wir uns an die Fliesen gewöhnt,
bzw. nehmen wir diesem Raum nicht mehr richtig wahr.

Schon lange möchten wir das Gäste WC aufwerten, 
wissen aber nicht recht wie.


Da kam die Anfrage von Ebru (von WANDAKZENTE) 
gerade richtig, ob ich ihre Fliesenaufkleber probieren möchte
Das ist doch die Lösung des Problems, dachte ich.
WandAkzente führt wunderschön designte Fliesenaufkleber, 
Wandsticker und Selbstklebefolien.

Beim Stöbern im Online Shop fielen mir direkt 
die tollen Muster der Serie EMILY ins Auge,
weil diese ebenfalls türkisfarbig waren.
Ich bestellte zwei Sets und binnen kürzester Zeit 
traf die Lieferung bei uns ein.

Nach einem Farbabgleich mit unseren 
Wandfliesen stellte ich fest,
dass die Fliesenaufkleber farblich 
und von den Maßen her perfekt passten.


Im Nu wurden die Fliesen gereinigt 
und mit Hilfe des mit gelieferten Rakels von mir angebracht.

Den Rakel braucht man unbedingt für die kleinen Luftblasen,
die sich gerne unter der Folie bilden.
Damit lassen sich die Lufteinschlüsse spielend leicht ausstreichen.


Das Anbringen war wirklich ein Kinderspiel 
und machte zudem richtig Spaß.

Wie schnell sich das Gesamtbild des Raumes änderte!

Ganz toll eignen sich die Fliesenaufkleber auch
zum Überdecken von Bohrlöchern.
(Unsere Vorgänger haben gerne in die Fliesen gebohrt!)


Da das Gäste-WC ein winziger Raum ist,
fiel es mir schwer zu kleben und gleichzeitig zu fotografieren.
Ich hoffe ihr erkennt trotzdem 
die Wirkung der neuen Fliesengestaltung.

Beim nachfolgenden "Vorher" -Foto seht ihr,
dass ich das Wort AQUA an den Fliesen angebracht habe.
Das war damals die Notlösung für die unschönen Bohrlöcher.

Die Fliesenaufklebern wirken 
wie eine Wunderkur für den ehemals tristen Raum.


Da wir ja seit einiger Zeit absolute Portugal Fans sind,
bin ich von den Fliesendesigns absolut begeistert.

Wir werden jetzt immer an die schönen Hausfassaden 
von Porto und Lissabon erinnert.


Ich habe die Wandfliesen nicht in Reih und Glied aufgeklebt,
sondern habe sie eher unregelmäßig angebracht.

Das gefällt uns persönlich besonders gut.


Wenn man die Accessoires ebenfalls auf die Raumfarbe abstimmt,
wirkt die Fliesenfarbe gar nicht mehr so schlecht.

Früher legte ich immer weiße Handtücher 
für unsere Gäste bereit.

Beim Möbelschweden fand ich letztens endlich 
farblich genau passende Gästehandtücher, 
die ein orientalisches Muster aufweisen.


Schritt für Schritt wird der ungeliebte Rum netter.
Demnächst gibt es noch eine neue Amartur,
denn unsere jetzige ist ebenfalls in die Jahre gekommen.

Ich bin jedenfalls total happy mit der optischen Aufwertung
der Wandfliesen und würde jederzeit wieder 
auf die wunderschön designten Fliesenaufkleber 
von WANDAKZENTE zurückgreifen.

Und das schöne daran ist,
bei einem Auszug lassen sich die Wandfliesen 
ganz unkompliziert entfernen.

Vielleicht inspiriert euch diese Idee ja auch
und ihr möchtet einen tristen Raum damit verschönern.

Wenn ihr bei dem vielen Schnee auch daheim festsitzt,
stöbert doch einfach mal in aller Ruhe im Shop (KLICK).

Machts euch kuschelig,