Sonntag, 30. Dezember 2012

Freiraum schaffen * get organized


Zwischen den Tagen nutzte ich die Zeit und schaffe "Freiraum".
Jeden Tag nehme ich mir eine halbe Stunde Zeit dafür.

 *
Zuerst kam der Medikamentenschrank dran. 
Abgelaufene Medikamente wurden aussortiert, 
die losen Beipackzettel zugeordnet und wieder einsortiert.
Die Medikamente bringe ich demnächst zum Schadstoffmobil,
weil die Apotheker diese nicht gerne zurück nehmen.

*
Als Zweites wurden alte Unterlagen und Kontoauszüge 
im Aktenvernichter geschreddert und entsorgt.

*
Am dritten Tag kam die Sockenschublade dran.
Alle Socken mit Löchern wurden aussortiert.
Da ich immer 5 Paar gleiche Socken kaufe,
habe ich für die verbleibenden Einzelstücke oft noch ein Gegenstück.

*
Für den vierten Tag nahm ich mir die Lebensmittelvorräte vor.
Abgelaufenes kam weg oder für den zügigen Verbrauch nach vorne ins Regal.

*
Heute kam das Bücherregal dran.
Romane die ich gelesen und mehrmals verliehen habe,
gebe ich in ein Sozialkaufhaus oder in die Bibliothek.
Damit schaffe ich Platz für neue Bücher,
denn mein Stauraum dafür ist begrenzt.

*
Morgen sortiere ich alle Zeitschriften von 2011 aus.
Ich schaue sie durch, schneide Brauchbares aus 
und schmeiße sie in den Papiermüll.
Vor einigen Jahren legte ich ein Blankobuch als Ideenbuch an.
Da hinein klebe ich die schönen Bilder und Inspirationen aus den Zeitungen.

*
An jedem Tag fühle ich mich besser und von Altlast befreit.

Kennt ihr den Blog "die Ordnungshüterin"?
Da müsst ihr etwas runter scrallen und
ihr findet inspirierende Anleitungen zum Ordnung schaffen.

So, ich wünsche Euch einen tollen Übergang 
ins neue Jahr und viel Kreativität!

Eure






Samstag, 29. Dezember 2012

Wintersonne * wintersun



Heute schien endlich wieder die Wintersonne, endlich.
Dazu müsst ihr wissen, 
dass mich seit einigen Jahren 
immer im Dezember der Winterblues erwischt.
Ich bin dann einfach nur müde und antriebslos.
Das hat sich in diesem Jahr geändert,
denn ich bekam von meinem Herzallerliebsten ein 
Geschenk mit "Stecker" geschenkt.
Damit gemeint ist eine Lichttherapieleuchte.
Die habe ich seit einigen Tagen in Benutzung und
ich bin tagsüber kaum noch müde. 
Wie herrlich!

Auf dem Foto ist das Weihnachtsgeschenk 
von meiner Nichte zu sehen.
Eine Vase mit Deckchen und Teller.
Das schöne Stück leuchtete heute im Sonnenlicht.

Und weil ich mich so munter fühlte, 
hatte ich heute große Lust,
es für Euch zu fotografieren.

Also, keine Chance dem Winterblues,
Eure




Donnerstag, 27. Dezember 2012

Jahresuhr * clock of the year



Das vergangene Bloggerjahr habe ich
einmal Revue passieren lassen und
zeige hier einen kleinen Zusammenschnitt davon.


 
 
Januar: Neues Jahr, Eiskuchen, renovieren, 
Häkelherz, Cookies backen, Kissen stricken, 
Hyazinthen, Bücher lesen, Papiervögel basteln,
Eislichter anzünden, Winterzauber erleben...




 Februar: Straußenei gestalten, Narzissen,
 Blumen malen, Schmuckschale formen, Handytasche häkeln,
Wintertage, Spitzkohl-Pie, weißer Kranz ...




März: Mangoldauflauf, Ostertisch, Gartenträume,
Schmetterlinge, Bananen-Himbeer-Kuchen, Häkelei,
Schneeglöckchen und Stiefmütterchen ...




April: Erdbeerdessert, Granny`s, Jamie`s Sandwich,
Masking Tape, Himbeerträume ...



Mai: Märchenland, Zucchinikuchen, Frühlingskranz,
Flieder, Spargeltarte, im Garten ...



Juni: Lavendellicht, Landpartie, Steine bemalen,
Meeresbrise, Blumenwelt, grillen, Erdbeereis mit Sahne ...



Juli: Sommerblumen, Minikuchen, Ausflüge, Mohn
Aprikosen-Rosmarin-Marmelade ...

 
August: Spätsommer, Zucchinikaviar,  
Romreise, chillige Zeiten ...



September: Letzte Gartentage, Kürbiszeit, von Äpfeln, 
Landleben, Kürbisse aufpimpen ...



Oktober: Toskana, Eicheln häkeln, Rahmen weißeln, 
Herbstdeko, Kürbismarkt, Seife sieden...



November: Quitten-Mango-Konfitüre, Kuchen im Glas,
Adventskalender, Engelflügel-Diy, Herbstlichter ...



Dezember: Gewürzkuchen, Lichthäuser, Vogelfutteranhänger,
Weihnachtstisch, Geldtannenbaum, hängender Blumengarten ...


Es erstaunt mich immer wieder aufs Neue,
dass man so viele Ideen und Inspirationen hat.

Es wird nie langweilig und man probiert Neues aus.
Ich freue mich schon aufs kommende Jahr,
mit Euch und bei Euch.

Bis dahin alles Liebe, Eure






Mittwoch, 26. Dezember 2012

Hängender Garten * hanging garden




Wenn es Raclette gibt, 
ist kein Platz für Tischdekoration.
Ärgert ihr Euch auch so darüber, 
weil ihr leidenschaftlich gerne dekoriert?

In diesem Jahr habe ich einfach die Deko
in der Luft schweben lassen.
Einen "hängenden Garten" sozusagen.

Dazu wurden zwei Hyazinthenzwiebeln mit
Moos umwickelt und an das Lampenschienensystem
über dem Tisch gehängt. 
Ein Spitzenbändchen gab den Blumen den letzten Schliff.
Drei Metallsterne lockerten das Ganze zusätzlich auf.

Die Hyazithen bleiben jetzt erst einmal hängen,
denn sie machen sich dort sehr gut.
Außerdem vertreiben die duftenden Blüten 
den lästigen Raclettegeruch.
Alle zwei Tage sprühe ich den Moosballen
mit Wasser ein, statt gießen.

Eine gute Zeit, Eure






Dienstag, 25. Dezember 2012

Besinnliche Zeit * contemplative time



Wie war Euer heiliger Abend?
Oft sind die Ansprüche an die Weihnachtsfeiertage sehr hoch.
Dann kommt alles anders als man sich das erhofft und erwartet.
Zum Glück ist das bei uns ganz unkompiziert...


Mittags treffen wir uns mit Familie und Freunden und gehen "wandern". 
Da diesmal durch den Regen die Waldwege im Sauerland so matschig
waren, suchten wir unseren Wanderweg an einer Talsperre aus.
Wir haben ja genug Talsperren.
 
 
Dann ging es los. 
21 Wanderer waren dabei.
Als die Hälfte geschafft war, 
machten wir eine Rast.
Alle leerten ihre Rucksäcke und es wurde gemeinsam gegessen,
getrunken, geschwatzt und gesungen.
Auch eine Weihnachtsgeschichte wurde vorgelesen.



Anschließend wurde die zweite Hälfte der Talsperre umrundet.
Am Ende verabschiedeten sich alle voneinander und fuhren heim.
Seit Jahren machen wir das schon so,
jedoch hatten wir noch nie so mildes Wetter dabei.


Am Abend haben wir Freunde zum Raclette eingeladen und 
danach die Geschenke erwürfelt.
Der Abend war lustig und gemütlich.
Keine Spur von Weihnachtsstreß.
Ich hoffe ihr hattet eine ebenso besinnliche Zeit,
die heute und morgen noch so weiter geht.

Machts gut und bis bald, Eure











Sonntag, 23. Dezember 2012

Frohe Weihnachten * Merry Christmas


Genießt die Zeit mit Euren Lieben,

Eure Claudia.




Winterschönheit * winter beauty



Christrosen sind für mich immer noch ein Wunder.
Wie kann etwas im Winter so wundervoll blühen?

Ich habe im Garten einen Drahtkorb mit
den  Winterschönheiten dekoriert.
Als der erste Schnee kam,
veränderte sich das Aussehen komplett.

Mit dieser kleinen Blüte wünsche ich Euch 
heute einen wertvollen Tag und 
eine Ruheminute vor dem Weihnachtsfest.






Donnerstag, 20. Dezember 2012

Sternenlicht * stars light








 Als ich gestern bei meinem Lieblings-Weinhändler vorbei schaute,
entdeckte ich vor dem Laden einen weiß gestrichenen Baum.
An diesem baumelten kleine Flaschen mit Rotweinfüllung.
Das sah irgendwie lustig und interessant aus.


Außerdem hingen goldene Kugeln und schwarze Sterne daran.
Das Ganze wirkte sehr edel und einladend.

Vielleicht ist das ja etwas fürs nächste Jahr ....








Dienstag, 18. Dezember 2012

Diy: Geschenke * gifts



Ich verpacke auch in diesem Jahr die Weihnachtsgeschenke in braunem Papier.
Dann pimpe ich sie mit weißen und schwarzen Elementen auf. 
Bestempeltes Papier, Spitze, Tapes, Knöpfe, Bänder und Tafelfolie
dienen als Zutaten für die Geschenke.
 

Ich finde die Verpackungen sehr persönlich und nicht so
protzig wie das ganze "Bling Bling" das man sonst so sieht.


Wer hat zum Thema Packpapier weitere Ideen für mich,
die ich mir unbedingt ansehen sollte?
Ich schaue gerne auf Euren Blogs vorbei...

Eure






Sonntag, 16. Dezember 2012

Weihnachtstisch * christmas table



Inspiriert von Eline Pellinkhof habe ich 
für unsere Weihnachtstafel eine Serviettendekoration vorbereitet.
Die Farben sind sehr zurückhaltend in Weiß, Silber,Gold und wenig Schwarz.
Dazu etwas Grünzeug in eher silbrig-grauen Tönen....perfekt dazu.


Man benötigt lediglich eine schöne Serviette, eine Wäscheklammer, 
Masking Tapes und eine rundes Papierspitzendeckchen.

Die Serviette wird dreieckig gefaltet.
Darauf legt man die Hälfte der Papierspitze und befestigt das Ganz mit einer Holzklammer.
Diese wurde zuvor mit Masking Tape beklebt.


Mehr braucht es nicht um einen ausgefallene Tischdeko zu zaubern.
Ich kann mir diese Deko auch sehr gut in Lila, Rot und Grün vorstellen.
Bei uns bleibt es aber schlicht.

Einen schönen Adventssonntag wünscht Euch
mit diesem kleinen DIY,






Freitag, 14. Dezember 2012

Gewürzkuchen * Spice cake




Diese zauberhaften Küchlein sind nach einem alten Rezept,
die ich anno dazumal auf einer amerikanischen Plastikdosenparty verkostete.

Jetzt kam mir das Rezept wieder in die Finger.
Da ich meine Kastenform nicht finden konnte,
habe ich kurzerhand die "Gugelhüpfchenform" genommen.
Das war keine üble Idee, wenn ich das Ergebnis betrachte.




Die Streusterne habe ich aus dem letzten Toskanaurlaub mitgebracht.
Sie waren natürlich das Tüpfelchen auf dem i.

Das erste Küchlein brachte ich einer bronchitiskranken Freundin vorbei,
dazu noch einen meiner kürzlich gemachten Vogelfutteranhängerchen.
Das kam bei der Kranken sehr gut an.
Manchmal sind es eben die kleinen Dinge,
die eine große Wirkung haben.

In diesem Sinne wünsche ich Euch eine gute Zeit,








Mittwoch, 12. Dezember 2012

Geldtannenbaum * money pinetree

Basteltipp:
 

Ein tolles Geldgeschenk in der Advents- und Weihnachtszeit ist ein Geldbaum. Dazu benötigt man lediglich eine leere Konservendose, einen Steckschwamm, drei Holzspieße, Draht, schönes Papier und Geld. 



Zuerst umklebt man die Konservendose mit dem Papier. Danach schneidet man den Steckschwamm auf die passende Größe zu und steckt ihn in die Dose. Jetzt faltet man die Papierscheine. Man knotet den Draht hinten, in passender Höhe, um drei Holzspieße. 

Anschließend legt man einen gefalteten Geldschein vor den Spieß und legt den Draht kreuzförmig darüber. Hinten wird der Draht einmal verdreht. 

Jetzt nimmt man den nächsten Geldschein, den man in der Mitte etwas faltet, damit er etwas kürzer ist, als der erste Schein. Man drahtet auch diesen wieder über Kreuz fest. So verfährt man mit allen Scheinen.


Am oberen Ende läßt man etwas Platz, damit man den Stern ankleben kann. Jeztzt steckt man den Tannenbaum in die Dose, die man mit etwas Moos oder ähnlichem begrünt hat.Als Abschluss knotet man noch ein hübsches Bändchen an den Stamm des Gelscheinbaumes zur Schleife. Fertig ist das ausgefallene Geldgeschenk.



Ich habe das Tannenbäumchen für meine liebe Nichte gebastelt, die sich Geld zum Fest gewünscht hat. 

Mit dieser Bastelarbeit fällt es mir nicht ganz so schwer das Geld zu verschenken. Das mache ich nämlich nicht so gerne. Aber so geht es.....